Kategorien
Sporttechnik Waterrower

Polar H10 Herzfrequenzmessung mit dem Waterrower Smartrow Rudergerät

Nachdem ich verschiedene Herzfrequenzmessgeräte miteinander verglichen habe, fiel meine Wahl auf den Polar H10 Brustgurt. Den Brustgurt habe ich mir hauptsächlich deswegen zugelegt, um einen weiteren Feedbackkanal zu haben, was mein Training anbelangt. Hier möchte ich nun meine Erfahrung teilen, die ich bisher mit dem Gurt gemacht habe.

Wer bisher noch keinen Polar H10 Brustgurt nutzt und mit dem Gedanken spielt einen Gurt für das eigene Training zu kaufen:

Polar H10 Herzfrequenzmessung
Zwischen 70€ und 80€ kostet das Spitzenmodell H10 von Polar

Jetzt einen Polar H10 Brustgurt bei Amazon bestellen

Wie verbinde ich den Polar H10 Pulsgurt mit Smartrow?

Das Verbinden mit der Smartrow App ist denkbar einfach, ähnlich wie bereits das Rudergerät mit der App gekoppelt wurde. Unter den Einstellungen kann ein Pulssensor ausgewählt werden. Ich habe den Sensor mit den Druckknöpfen an den Gurt geschnallt und um den Oberkörper gespannt – das Verbinden des Gerätes mit dem Gurt scheint das Signal für den Sensor zu sein, sichtbar zu werden.

Sobald ein Brustgurt über Bluetooth sichtbar wird, kann dieser mit der App gekoppelt werden.

Bei dem H10 Gurt sind im Vergleich zum Polar H9 zwei Bluetooth-Verbindungen gleichzeitig möglich, das bedeutet man kann neben der Smartrow Verbindung ebenfalls ein zweites Gerät damit nutzen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob als zweites „Gerät“ bereits eine zweite App wie bspw. die Polar Beat App gemeint ist, oder tatsächlich ein physisches Gerät. Auf jeden Fall funktioniert es beide Apps parallel laufen zu lassen. Ob diese auf den gleichen Bluetooth Stack der Verbindung zugreifen kann ich nicht mit Gewissheit sagen – Infos dazu sind schwer zu finden. Vielleicht möchte hierzu jemand seine Erfahrungen kommentieren?

Nachdem der Herzfrequenzsensor verbunden wurde, wird dies auf der Übersicht der Smartrow App als kleines Herz angezeigt:

Im Ruhepuls ist das Herz noch Grau, die Farbe ändert sich anhand der Herzfrequenz in welcher man sich befindet. Der zweite Screenshot ist bspw. nach dem 5k Training erstellt worden, hier hatte ich einen Puls von 150 und war damit im gelben Bereich.

Was bringt mir die Herzfrequenzmessung mit dem Polar Brustgurt?

Ich finde die Darstellung der Farben unglaublich hilfreich! Zu den einzelnen Farben hatte ich bereits einmal hier etwas geschrieben.

Eine Auswertung über das gesamte Training kann im Anschluss angezeigt werden, das sieht dann bspw. auf der Smartrow-Website so aus:

Herzfrequenzzonen Waterrower Training

Wie man sieht, bin ich im Normalpuls gestartet, habe mich in den ersten 2 Minuten in den Bereich 114-133 Herzschläge/min bewegt und dann relativ zügig in meinen grünen Bereich 133–152 Herzschläge/min. Das ist für mich tatsächlich der Bereich in dem ich gleichmäßig und kontrolliert rudere, mein Kopf kann abschalten.

Den gelben Bereich mit 152–172 Herzschläge/min empfinde ich dann intensiver, meine Atmung ist dann auf jeden Fall etwas schwerer, die Konzentration auf das Rudern gerichtet. Oder anders ausgedrückt: Im gelben Bereich fange ich an zu schwitzen.

Wenn ich die Geschwindigkeit oder die Leistung in Watt mit der Herzfrequenzkurve vergleiche, so kann ich bei mir aktuell noch keine starke Korrelation erkennen. Ich hätte erwartet, dass ich im gelben Bereich schneller bin oder stärker rudere, da ist jedoch nach meiner Analyse nicht wirklich der Fall.

Damit hilft mir die Anzeige der Herzfrequenz um das Training angenehm zu gestalten, also nicht zu übertreiben. Ich versuche weitestgehend im grünen und manchmal im gelben Bereich zu sein.

Hier kann man die Frequenz für das komplette Training auch bei Strava einsehen.

Folge mir bei Strava

Training mit Brustgurt vs. Training ohne Brustgurt

Braucht man einen Puls Brustgurt für das Training? Sicherlich nicht – meine Frau hat Ihre ersten Rudertrainings bspw. komplett ohne Herzfrequenzmessung durchgeführt. Ist es hilfreich den Brustgurt zu verwenden? Aus meiner Perspektive ist es ein ausgezeichneter Feedbackkanal, der sofort in der App anhand der Echtzeitübertragung direkt sichtbar ist. Auch wenn mein Puls nun nicht dem von Profisportlern entspricht, so kann ich doch mit der Auswertung feststellen wie ich trainiere. Vom Bauchgefühl zu handfesten Zahlen, das war für mich dann doch etwas Neues.

Nur stur auf die Zahlen zu gucken ist aus meiner Perspektive ebenfalls nicht sinnvoll, wenn jedoch bspw. der Rhythmus nicht stimmt und zudem dann noch in der App angezeigt wird, dass die Frequenz zu hoch ist, so kann dies ein Indiz sein falsch zu trainieren.

Sicherlich wird man durch die Pulsmessung nicht zu einem besseren Sportler, es ist jedoch ein Instrument um sich selber besser einzuschätzen und ein besseres Verständnis für den eigenen Körper zu entwickeln.

Und sonst? Polar H10 beim Laufen

Bevor ich den Brustgurt für mein erstes Rudertraining genutzt habe, war ich damit bereits einmal Laufen. Da mich interessiert hat ob die Strava App ggf. andere Werte aufzeichnet als der Brustgurt in Verbindung mit der Polar Beat App habe ich beide parallel laufen lassen.

Und das laufen mit der Polar Beat App fand ich faszinierend, insbesondere weil ich nicht damit gerechnet habe, dass mir zu den vollen Kilometern eine Stimme auf die Kopfhörer sagt wie schnell ich war. Das war bei der ersten Ansage eine Überraschung und ein Verwundern wo das nun plötzlich herkommt, bei der zweite hatte ich dann verstanden dass ich es dann noch ein paar Mal hören werde und dann war eigentlich auch schon der Ehrgeiz geweckt eine bessere Zeit zu laufen 😀

Nun weiß ich nicht was und wieviel mehr Laufeffizienz-Werte mich bei Garmin oder Wahoo erwartet hätten, aber die Polar Beat App und der Gurt haben mich schon nach dem ersten Lauf überzeugt gehabt, die werde ich nun häufiger tragen, einfach nur um die Zeiten ins Ohr geflüstert zu bekommen. Ich muss jedesmal schmunzeln, wenn die synthetische Stimme die Aussprache der deutschen Worte mit englischem Akzent macht wie bspw. 4 Kilometers, …

Häufige Fragen zum Polar H10 Brustgurt

Braucht man für den Polar H10 Brustgurt eine spezielle App?

Der Herzfrequenz Brustgurt ist erst einmal unabhängig von einer App nutzbar. Dank Bluetooth und Ant+ kann dieser mit fast allen gängigen Apps und Geräten gekoppelt werden. Wird keine spezielle App für das Workout verwendet, so kann man die Polar Beat App nutzen, welche kostenfrei ist und hervorragende Auswertungen ermöglicht.

Wie verwendet man den Brustgurt von Polar ohne Rudergerät?

Der Brustgurt kann natürlich auch für andere Trainingsarten eingesetzt werden. Ich nutze diesen für das Rudern und beim Joggen bzw. Laufen, aber auch für das Radfahren ist dieser ideal. Hierfür benötigt man eine App, welche die Auswertung übernimmt - der Brustgurt hat allerdings auch einen internen Speicher und kann später synchronisiert werden, wenn bspw. der Akku vom Smartphone leer wurde oder schlicht ohne Smartphone trainiert wurde.

Von Ulf

Seit 2022 habe ich den Rudersport für mich entdeckt und nutze mit dem Waterrower Performance Ergometer ein Rudergerät mit smarter Konnektivität. Das Rudern ist Teil meines Alltags geworden und hier beschreibe ich meine gesammelte Erfahrung zu virtuellem Training sowie alles rund um den Sport Indoor-Rudern. Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.