Kategorien
Rudern

Das ist nicht mein Sport – Wie das Rudertraining als neuer Sport begonnen werden kann

Das ist nicht mein Sport“ – diesen Satz hört und ließt man immer mal wieder. Und genau das hatte ich auch nach meinem ersten Versuch zu Rudern meiner Frau gesagt. 🙂

Ebenso gibt es den ein oder anderen Sport, den man einfach ein paar mal gemacht haben muss, um diesen tatsächlich wertzuschätzen. Wenn ich nie ein Runners High gehabt hätte, ich wäre vermutlich nie so lange das Laufen verfolgt.

Interessant an der Aussage finde ich die Vehemenz und Absolutheit mit der es oftmals vorgetragen wird. Gleichzeitig wird dadurch aber auch deutlich, dass es einen anderen Sport gibt der mehr Erfüllung bringt oder schlicht einfacher erscheint.

Radfahrer laufen seltener, Schwimmer haben meistens nur den einen Sport, bestimmte Muskelgruppen werden aktiviert und ähnlich verhält es sich auch bei Rudern – auch wenn damit ein Krafttraining mit dem Cardiotraining verbunden werden kann.

Wenn also das Rudern, wie bei mir, zunächst fremd wirkt und das Gefühl aufkommt gegen etwas ankämpfen zu müssen, so liegt es meistens garnicht an dem Sport an sich, sondern vielmehr an ungeübten Bewegungsabläufen oder „Blockaden im Kopf“ die etwas Ungewohntes und Unangenehmes erst einmal ablehnen.

Gleichzeitig gibt es natürlich auch das umgekehrte Phänomen, der Wunsch nach mehr Bewegung, Fitness und einem gesünderen Körper ist vorhanden – das Rudergerät wurde deswegen gekauft, aufgebaut und dann steht es die meiste Zeit unbenutzt herum. Der Bezug zum Alltag fehlt, der innere Schweinehund muss überwunden werden, der Spaß am Sport ist vermeintlich nicht vorhanden.

Wie kann man mit Rudern beginnen?

Genau deswegen habe ich vor dem Kauf einmal das Gerät ausprobiert, das kann ich jedem ebenso empfehlen. Am Besten jedoch mit jemanden zusammen, der zeigt wie das Gerät funktioniert und worauf man achten sollte. Nicht nur 5 Minuten rudern, sondern eine komplette Trainingseinheit. Bspw. 2000m oder 20 Minuten am Stück – so bekommt man tatsächlich ein Gefühl dafür. Durch einen Ansprechpartner kann man gleich seine Zweifel oder Ängste besprechen – oder sich dazu austauschen was an dem Sport begeistert.

Bei mir bspw. setzt das Gefühl des Abschaltens, also dass der Kopf nicht mehr in anderen Gedanken schwirrt erst nach ca. 20 Minuten Rudertraining ein. Es wäre aus meiner Perspektive fatal, wenn ich dann aufhören würde, oder nicht?

Um mit dem Rudern als neuen Sport zu beginnen braucht es aus meiner Perspektive 3 elementare Dinge:

  • Der Wunsch etwas neues zu Beginnen und sich körperlich zu betätigen
  • Ein passendes Rudergerät, welches die Ambition unterstützt
  • Einen Plan zum Trainieren, um langfristig dran zu bleiben – um eine neue Gewohnheit zu schaffen

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Der Vers aus dem Gedicht Stufen von Hermann Hesse beschreibt exakt das Magische des Neuen. Um jedoch langfristig an etwas dran zu bleiben, benötigt es mehr als den anfänglichen Zauber.

Je nach Charakter-Typ eine Community, wie bspw. beim Waterrower die Facebook Community oder aber ein Strava Club, Freunde oder Bekannte die ebenfalls den Sport ausüben. Sowas hilft bei Fragen aber unterstützt und motiviert auch.

Mit dem Newsletter alle Updates automatisch erhalten:



Wie finde ich ein passendes Rudergerät?

Ein Grund wieso ich diesen Blog hier schreibe und darüber berichte, ist es einen Einblick in das Rudern als neuen Sport zu geben. Ich stelle meine Erfahrung mit dem Waterrower Rudergerät vor, vergleiche jedoch auch langfristig weitere Geräte, wie bspw. das etwas preisgünstigere Skandika Stykre II.

In Kürze werde ich weitere Wasserrudergeräte miteinander vergleichen und ebenfalls einen Vergleich für Holzrudergeräte veröffentlichen. Für den ambitionierten Ruderer darf ein Vergleich mit dem Concept2 Gerät natürlich nicht ausbleiben.

Was möchte ich mit dem Rudern bewirken?

Das eigentliche Ziele vom Rudern kann vielfältig sein. Sich dessen bewusst zu werden ist im Grunde genommen einer der wichtigsten Schritte um langfristig daran Gefallen zu haben:

  • Soll damit eine Gewichtsabnahme unterstützt werden?
  • Soll die Fitness erhöht werden?
  • Soll ein Sport mit Gleichgesinnten gefunden werden?
  • Soll mehr Zeit in der Natur und auf dem Wasser verbracht werden?

Es gibt viele gute Gründe den Sport des Ruderns zu beginnen, je nachdem welches Ziel das Primäre ist entscheidet sich wann, wie häufig und wo und mit was gerudert wird.

Schreibt doch in die Kommentare, was eure Gründe sind und wie Ihr auf das Rudern aufmerksam wurdet!

Von Ulf

Seit 2022 habe ich den Rudersport für mich entdeckt und nutze mit dem Waterrower Performance Ergometer ein Rudergerät mit smarter Konnektivität. Das Rudern ist Teil meines Alltags geworden und hier beschreibe ich meine gesammelte Erfahrung zu virtuellem Training sowie alles rund um den Sport Indoor-Rudern. Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.