Kategorien
Rudergeräte

Widerstandsarten bei Rudergeräten

Wenn Rudergeräte miteinander verglichen werden, dann ist die Widerstandsart eines der wichtigsten Kriterien. In dem Discounter Artikel hatte ich dies bereits einmal aufgeführt, wenn ein Rudergerät verkauft und beworben wird, jedoch nicht erwähnt wird welche Widerstandsart genutzt wird, dann sollte man lieber die Finger davon lassen.

Das wäre wie bei einem Autoverkauf kein Hinweis auf den Motor oder die Schaltung. Im Zweifelsfall sieht man es, letztendlich ist es jedoch eines der wichtigsten Argumente. Grund genug einmal die verschiedenen Widerstandssysteme genauer unter die Lupe zu nehmen und die jeweiligen Unterschiede herauszuarbeiten.

Als ich angefangen habe, mich mit Rudergeräten zu beschäftigen und ein passendes Rudergerät für mich zu finden, habe ich mich ebenfalls zu Widerstandssystemen informiert. Für mich war schnell klar, dass es Wasser sein würde – gleichzeitig kann dieses Kriterium jedoch für jeden Anderen variieren.

Teilweise habe ich die Informationen in einzelnen Artikels bereits am Rande erwähnt, viele Informationen zum Wasserrudergerät bspw. sind im großen Wasserrudergeräte Vergleich enthalten, allerdings werden in diesem Artikel nun auch andere Widerstandsarten gegenüber gestellt.

Wieso ist der Widerstand so wichtig?

ryan gosling - the notebook
Such resistance

Sobald es darum geht einen Ergometer zu bauen, betrifft eine der ersten Fragen selbstverständlich den genutzten Widerstand. Nur durch diesen kann ein Kraftaufwand und damit ein Leistungserfolg ermöglicht werden.

Manche Geräte und damit Arten, ermöglichen es den Widerstand individuell einzustellen, wobei dies häufig im Homegym-Bereich aus meiner Perspektive nicht entscheidend ist.

Hierfür muss jedoch klar sein, in welchem Leistungs-Bereich trainiert wird. Mehr dazu im Bereich Wasser vs. Luft.

Welche Widerstandsarten gibt es bei Rudergeräten?

Grundsätzlich kann man in 4 verschiedene Arten des Widerstandes unterscheiden, diese können zusätzlich noch miteinander kombiniert werden: Hydraulik, Luft, Wasser, Magnete und eine Kombination aus Luft und Magneten.

Hydraulik Rudergeräte

Aller Anfang ist schwer, ich schlage vor dass man Hydraulik Rudergerät am Besten im Sportmuseum bestaunt aber nicht wirklich in die ernsthafte Auswahl für ein Rudergerät in Erwägung zieht.

Hydraulik Rudergerät
Gut sichtbar sind die Hydraulik-Schienen – Quelle: Hersteller

Sicherlich kann man sich mit Hydraulik Rudergeräten sportlich betätigen, preislich liegen diese im sehr Günstigen Bereich und sind in der Regel um die 100€ zu haben.

Grundsätzlich gilt natürlich: Lieber etwas Sport als gar keiner, aber wenn das Budget knapp ist, dann würde ich lieber noch etwas sparen und dann ein hochwertigeres Gerät kaufen, welches einen höheren Werterhalt hat.

Persönlich habe ich einmal so ein Gerät ausprobiert und fand den Bewegungsablauf sonderbar, dies ist bei Rudergeräten mit einer einzigen Griffstange etwas anders.

Luft als Widerstand

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Luft das Widerstand zu nutzen. Die Mechanik dahinter ist einfach: Die Luft innerhalb des Flugrades mit Fächern muss verdrängt werden. Der Widerstand variiert je nach der Größe der Luftöffnung.

Sichtbar wird die Mechanik beim Auseinanderbau, hier im Kapitel 3 des Videos:

 

Eines der besten Rudergeräte mit Luftwiderstand wird von concept2 angeboten, hier hatte ich bereits etwas mehr darüber geschrieben.

concept2 RowErg
Luft als Widerstand – Quelle: Hersteller

Der größte Vorteil dieser Widerstandsart: Verlässlichkeit und Gleichmäßigkeit auch bei hohen Kraftausübungen.

Als ein größter Nachteil mag das dabei entstehende Geräusch empfunden werden, das ist jedoch nicht für jeden tatsächlich relevant – mehr dazu später.

Wasser als Widerstand

Waterrower Performance Ergometer
Waterrower Performance Ergometer – Quelle: Hersteller

Die Legende der Waterrower Erfindung besagt, dass die Gründer nach einer Möglichkeit gesucht haben das natürliche Rudererlebnis auf dem Wasser so wahrheitsgetreu wie möglich abzubilden. Was liegt dabei näher, als Wasser tatsächlich als Widerstand zu nutzen?

Genau deswegen, bewegen sich je nach Modell, 2-3 Paddel innerhalb eines Wassertankes und werden durch das Ziehen innerhalb des Tankes gedreht. Der Clou dabei: Je stärker gezogen wird, desto schwieriger wird es zu Rudern. Die Ruderstärke kann somit durch das eigene Rudern beeinflusst werden.

Bei dem Waterrower und anderen Rudergeräten mit Wasserwiderstand wird der Widerstand schlicht durch die Füllhöhe des Wassers bestimmt. Das macht man einmal am Anfang und ggf. erhöht man den Widerstand nachdem man fitter geworden ist. Allerdings gibt es auch „Duale Systeme“, welche es erlauben den Widerstand individuell einzustellen, ohne Wasser zu entnehmen oder hinzuzufügen. So bspw. die Rudergeräte von First Degree Fitness.

First Degree E550 FluidRower
First Degree E550 FluidRower – Quelle: Hersteller

Das Modell Fluid Rower VX-3 FA von First Degree Fitness erlaubt es sogar den Widerstand durch Drücken von Knöpfen am Griff anzupassen. Sounds like Rocketscience, right?

Aus meiner Perspektive gibt es bzgl. der Auswahl an verschiedenen Rudergeräten die größte Vielfalt im Bereich des Wasserwiderstandes.

Widerstand durch Magnete

Das Prinzip der Magnete mag zunächst nicht ganz deutlich sein: Ein Metallschwungrad wird durch das Rudern in Bewegung gebracht, nun kann ein oder mehrere Magnete in die Nähe des Rades gebracht werden, wodurch dieses gebremst wird. Je weiter weg die Magnete positioniert sind, desto geringer ist der Widerstand.

Im Artikel zu den Hammer Rudergeräten habe ich bereits Augletics erwähnt gehabt, hier ist eines des Geräte mit Magnetwiderstand:

Augletics Rudergerät
Augletics Eight Rudergerät – Quelle: Hersteller

Die Geräte von Augletics sind schick, keine Frage. Augletics wirbt damit den Widerstand schnell und unkompliziert während dem Training verstellen zu können, das ist ein nettes Feature – bisher habe ich in meinen Trainings diese Anforderung noch nicht benötigt. Vielleicht habe ich schlicht die falschen Workouts genutzt?

Aus meiner Perspektive der größte Nachteil: Das Rudergerät benötigt einen Stromanschluss, um die Magnete zu nutzen.

Der größte Vorteil: Das Gerät ist vergleichsweise leise. Außerdem sind damit hohe Widerstände möglich.

Tipp: Das Augletics Eight Rudergerät ist ebenfalls im Rudergerät Test enthalten.

Die Kombination aus Luft und Magneten

Nordic Track dachte sich vermutlich bei der Konzeption des Rudergerätes, warum man nicht gleich 2 Widerstandsarten miteinander verbinden solle. Doppelter Widerstand. Win-Win 🙂

Nordictrack Rudergerät
Nordictrack Rudergerät – Quelle: Nordictrack

Ein höherer Widerstand macht aus meiner Perspektive nicht unbedingt ein bessere Rudergerät aus, aber innovativ ist es auf jeden Fall. Es wird ein lauter Windwiderstand mit einem leisen Magneten kombiniert, welche Strom benötigt.

Die Luft soll für ein authentisches Rudergefühl sorgen, die Magnet zusätzlich für Krafteinheiten oder als Steuerungsinstrument genutzt werden.

Welcher Widerstand ist der Beste?

Schere, Stein, Papier
Lasst uns den Sieger ausknobeln!

Wie so häufig kann man bei den verschiedenen Widerstandsarten keinen klaren Sieger küren. Es kommt darauf an, welches Ziel verfolgt wird und was es für Umgebungsvariablen gibt.

Gleichmäßigkeit – Luft vs. Wasser

Zuvor hatte ich die Gleichmäßigkeit bei der Luft hervorgehoben. Hierzu ist der Artikel von Bruno interessant. Er hat einmal die Werte von Concept2 und Waterrower miteinander verglichen.

Bruno hat es in 3 Punkten festgehalten, ich habe das Essentielle extrahiert:

For recreational rowing below 190w, the WaterRower provides a very good response and can be compared to a Concept2 rower.

Außerdem:

For steady efforts below 230w, the WaterRower provides a consistent, yet not comparable (accurate?) response to a Concept2 rower. The WR generates too much power, way too quickly.

Und zuletzt dieser Punkt:

For serious rowers able to pull 500m splits below 1:50, it is impossible to do VO2Max workouts on the WaterRower

Ich gehe davon aus, dass dies ebenfalls für Rudergeräte mit Magnetwiderstand gilt, hier können ebenfalls höhere Widerstände eingestellt und dadurch höhere Kräfte > 190W gleichmäßig gerudert werden. Aber wer macht das schon im Freizeitbereich?

Die Einschätzung mit Splits von unter 1:50/500m finde ich interessant. Im C2 Logbook von 2018 wurden 7440 Menschen erfasst, 4730 qualifizieren für diese Einschätzung. Das sind immerhin 63,58 % der weltweiten C2 Ruderer.

Eine Sache, welche mir bereits bei dem Thema Steady State aufgefallen ist und die ich bisher noch nicht verifizieren konnte: Mein Gefühl sagt mir, dass Steady State auf einem Rudergerät mit Luftwiderstand einfacher sein kann als auf einem Rudergerät mit Wasserwiderstand. Ggf. fehlt mir aber auch schlicht die Übung darin. 😉

Geräusch und Lautstärke

Ich persönlich finde das Geräusch und die Lautstärke sehr relevant – ggf. ist es auch einfach mein Wunsch nach Ruhe, die ich als etwas Angenehmes empfinde?

Zum Wassergeräusch im Vergleich zur Luft hatte ich bereits einen Artikel geschrieben, in diesem sind auch Hörbeispiele enthalten. Das muss jeder für sich selber herausfinden.

Im Sommer lasse ich häufig die Fenster beim Rudern offen, sodass frische Luft hereinkommt. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob meine Nachbarn die 45 Minuten gleichmäßiges Geplätscher von Wasser stört. Bisher habe ich noch keine Beschwerden bekommen.

Truman
Hallo Nachbarn 🙂

Auf jeden Fall kann man feststellen, dass Magnete im Vergleich die leiseste Lösung darstellen, jedoch einen Stromanschluss benötigen.

Welches ist der richtige Widerstand für mein Training?

Es gibt einen Running Gag unter Concept2 Ruderern. Schon einmal ein RowErg in einem Fitness-Studio gesehen und dort auf die Einstellung der Luftklappen geblickt? Meistens ist diese auf die höchste Stufe 10 eingestellt. Also maximaler Widerstand.

Das ist allerdings nicht immer sinnvoll, oder gelinde gesagt in den Meisten Fällen völliger Humbug. Concept2 versucht es selber zu beschreiben:

Der Widerstand beim Rudern hängt von Ihrem eigenen Krafteinsatz ab. Je härter Sie ziehen, desto schneller dreht sich das Windrad und umso höher wird der Luftwiderstand. Genauso wie im Boot: um die Geschwindigkeit zu erhöhen, müssen Sie den Durchzug schneller gestalten. Wenn das Training mit dem Indoor Rower nicht anstrengend genug ist, müssen Sie die Intensität beim Rudern erhöhen.

Meine Erkenntnis aus diesem Artikel und der Einschätzung: Bei Concept2 gibt es zwar eine individuelle Einstellung, in den seltensten Fällen wird diese jedoch benötigt, ähnlich wie beim Waterrower.

Demzufolge sind die Widerstandsarten Wasser und Luft aus meiner Perspektive in sich selber betrachtet gleich, bzw. die Widerstandsverstellung nur sekundär relevant, wenn überhaupt im Heimgebrauch notwendig.

Rückenproblem durch zu hohen Widerstand

In dem folgenden Augletics Video wird eine Sache sehr schön deutlich: Wie Rückenprobleme beim Rudern durch einen zu hohen Widerstand und die falsche Technik entstehen können.

Wenn der Widerstand zu hoch ist, und dabei der Rücken nicht gerade gehalten wird, so sind Rückenprobleme vorprogrammiert.

Aus meiner Perspektive ist es daher in den meisten Fällen eher ratsam eine Widerstandsart zu wählen, welche nicht zu stark belastet oder potentiell die Möglichkeit der Überlastung bietet.

Wenn einmal die Fitness vorhanden ist, dass ein gezieltes Arm- oder Beintraining auf dem Rudergerät durchgeführt werden soll, so kann die individuelle Einstellung einen Sinn ergeben.

Update 22.09: Hier ein dedizierter Artikel zum Thema Rücken

Fazit zu Widerstandsarten bei Rudergeräten

Your milage may vary. Dieser Satz gilt wohl umso mehr bei dem Thema Widerstand. Ich hoffe mit der Auflistung einen Einblick in die verschiedenen Arten von Widerständen gegeben zu haben, und dass meine Einschätzung dazu ggf. als Entscheidungsgrundlage helfen kann.

Es gibt bei dem Thema vermutlich kein Richtig oder Falsch, wenn man sich auf eine Technologie einlässt, dann vermutlich aus guten Gründen.

Ggf. noch eine persönliche Einschätzung von mir: Von der Werbung für bestimmte Systeme nicht verrückt machen lassen. In meinem Umkreis kenne ich keinen Ruderweltmeister oder Olympia-Teilnehmer bei welchem der Widerstand für das Training relevant wäre, aber was nicht ist kann ja noch werden 😀

Wer nun am Ende des Artikels angekommen ist und sich fragt, welches ein empfehlenswertes Rudergerät ist: Diese Information findet man hier.

Wer eine größere Übersicht benötigt: Hier gibt es einen Wasserrudergeräte Vergleich

Keep on rowing 😉 🤙

Von Ulf

Seit 2022 habe ich den Rudersport für mich entdeckt und nutze mit dem Waterrower Performance Ergometer ein Rudergerät mit smarter Konnektivität. Das Rudern ist Teil meines Alltags geworden und hier beschreibe ich meine gesammelte Erfahrung zu virtuellem Training sowie alles rund um den Sport Indoor-Rudern. Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert