Kategorien
Concept2 Rudern Smartrow Training

Weltweiter 500m Split beim Rudern: 2:03 / 500m

Kürzlich gab es eine Frage innerhalb der Facebook Ruder-Community, es ging darum wie schnell man gerudert ist und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen. 🙂

Das ist aus meiner Perspektive eine recht weit gefasste Frage, gleichzeitig wurden aber lediglich Screenshots oder Fotos des Trainingscomputers bereitgestellt.

Aus meiner Sicht ist das eine der typischen Anfängerfragen beim Rudern, welche ich mir nach meinem ersten Mal Rudern ebenfalls gestellt habe. Nichts Ungewöhnliches.

Und da nicht jeder eine Smartrow Rolle und die Smartrow App nutzt, welche alle Daten praktisch aggregiert anzeigt, hilft hierbei ein Ruderrechner. Mit diesem ist es möglich einzelne Werte auszurechnen, sofern diese nicht vorliegen.

Für mich ist das eine willkommene Fingerübung, sodass ich einen einfacher Ruderrechner erstellt habe, mit dem man die fehlenden Variablen einfach und unkompliziert berechnen kann.

Welche Werte sind eigentlich beim Rudertraining relevant?

Anfangs habe ich zunächst einmal wissen wollen, wieviele Ruderschläge ich gemacht habe, recht schnell wurde jedoch klar, dass die Split-Zeit im Grunde genommen eine der wichtigsten Metriken darstellt. Diese habe ich bspw. auch im Artikel zu Bestzeiten aufgeführt.

Im Rudern ist es der 500m Split, welcher die Geschwindigkeit beschreibt. Die Split-Zeit kann natürlich innerhalb eines Workouts variieren, sodass die geruderte Distanz in Metern ebenfalls relevant ist. Und schlussendlich ist die Gesamtdauer oder Zeit ebenfalls relevant, denn mit dieser wird deutlich wie lange man gerudert ist.

Aus diesen 3 Werten ergeben sich 3 Gleichungen, die man auflösen kann, sofern 2 Werte davon bekannt sind.

Wie kann man die einzelnen Werte berechnen?

Die Berechnungen sind einfach, die Darstellung in gängige Zeiteinheiten macht es ggf. etwas aufwändig, wobei der Rechner helfen kann.

Die drei Berechnungen funktionieren wie folgt:

  • Geschwindigkeit = 500 * (Zeit in Sekunden / Distanz in Metern)
  • Entfernung = (Zeit in Sekunden / 500 m Split in Sekunden) * 500
  • Zeit = 500m Split in Sekunden * (Entfernung in Metern / 500)

Ich möchte dies in 3 Beispielrechnungen anschaulich verdeutlichen:

Geschwindigkeit berechnen

Die häufigste Berechnung: Ich weiß, dass ich 5 Kilometer (5.000 m) in 30 Minuten gerudert habe. Dadurch ergibt sich folgende Geschwindigkeit:

500 * (30 * 60 / 5.000) = 180

180 Sekunden sind exakt 3 Minuten, der Split ist demnach: 03:00 / 500 m

Entfernung berechnen

Die Entfernung zu berechnen ist dann möglich, wenn die 500m Split Zeit bekannt ist, und diese möglichst gleichmäßig über das gesamte Training beibehalten wurde oder es sich dabei um den 500m Split Durchschnitt handelt.

Angenommen ich habe eine Split-Zeit von 1:55 / 500m und bin 30 Minuten gerudert.

(30 * 60 / 115) * 500 = 7.826

Innerhalb der 30 Minuten bin ich bei einer 500m Split Zeit von 1:55 (115 Sekunden) also insgesamt 7.826 m gerudert

Zeit berechnen

Und zu Guter Letzt ist es ebenfalls möglich die Zeit eines Rudertrainings zu berechnen, sofern die Entfernung und die 500m Split-Zeit bekannt sind.

Persönlich nutze ich diese Berechnung häufig vor einem Training, um für mich selber zu berechnen, wie lange ich ungefähr für ein Training benötigen werde. Dies ist bspw. hilfreich, wenn nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht und spornt somit für einen bestimmten 500m Split an.

Eine mögliche Berechnung wären somit 2km (2.000m) bei einer entspannten 500m Split-Zeit von 2:30/500m.

Die Rechnung funktioniert dabei wie folgt:

600 = 150 * 2000 / 500

600 Sekunden sind dabei exakt 10 Minuten Zeit für das Training.

Die Berechnungen sind wirklich einfach, teilweise können diese im Kopf überschlagen werden, meistens ist die Zeitumrechnung in Sekunden dabei das Aufwändigste. Einfacher geht es jedoch im Ruderrechner, dieser ist hier zu finden:

Jetzt zum Ruderrechner

Was ist ein gutes Rudertempo?

Die Gretchenfrage für jeden Anfänger. Nun, wie hältst Du es nun mit Deinen Zeiten? Ein Grund wieso ich meine Bestzeiten hier veröffentlicht habe. Es gibt eine Einordnung, für Andere aber am Wichtigsten: Für sich selber. Mein allererster Split war bspw. 2:37 /500m auf 30 Minuten. Dabei blieb es natürlich nicht, wie exzessiv man das Jagen der eigenen Bestzeiten betreibt ist dabei jedem selber überlassen. Ich persönlich verfolge dies bspw. überhaupt nicht, mir geht es sehr gut damit. 🙂

Denn „das eine“ gute Rudertempo gibt es aus meiner Perspektive nicht. Das hängt von viele Faktoren ab:

  • Persönlich: Grundsätzliche Fitness und Ausdauer
  • Persönlich: Wie lange wird schon trainiert?
  • Fachlich: Welche Art von Training wird absolviert?
  • Umgebung: Wetterkonditionen beim Training

Trotzdem habe ich mich bei der Erstellung des Ruderrechners zu einer Einschätzung hinreisen lassen. Ich gehe davon aus, dass ein 500m Split von 2:03 Minuten ein passender Richtwert ist, an welchem man sich ganz grob zu Beginn orientieren kann.

Ruderer, die den Sport bereits etwas länger betreiben, mögen diese Einschätzung verwundern. Wieso genau 2:03? Wie komme ich also auf diesen Wert?

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, ich habe mich an 2 Quellen orientiert. Zunächst die Smartrow Daten:

2000m Smartrow Daten

Die Kurve, welche durch die Smartrow Website erzeugt wurde, zeigt 4.395 Messwerte weltweit aller Altersgruppen und Gewichtsklassen an. Ich denke Durchschnitt aller Ruderer trifft es ganz gut.

Den Höhepunkt der Kurve sehe ich bei einer Zeit von 11:08. Und wenn ich nun diesen Wert im Ruderrechner für 2.000 m eingebe, so ergibt dies eine 500m Split Zeit von 02:47.

Die zweite Datenquelle ist das concept2 Logbuch. Dieses Logbuch beschreibt ggf. eine ambitionierte Zielgruppe? 😉 Ich kann es nur vermuten, vielleicht gibt es in dieser 17.599 großen Zielgruppe einfach mehr Menschen, die das Gerät auch für den Wettkampf und das professionelle Training nutzen. Olympioniken und Ruderweltmeister bspw.

Weltklasse Produkt für ein professionelle Rudertraining: Das Concept2 RowErg ist auf Effizienz getrimmt und hält ein Leben lang.concept2 RowErg

Amazon1.164,99€ inkl. VersandBei Amazon kaufen
Cardiofitness1.195€ inkl. VersandBei Cardiofitness kaufen
Decathlon1.164,99€ zzgl. 29,99€ VersandBei Decathlon kaufen
concept21.195€ inkl. VersandBei concept2 kaufen
Sport Thieme1.295€ inkl. VersandBei Sport Thieme kaufen

Dadurch wird der Schnitt jedoch noch einmal gesenkt:

Das Logbook für 2.000m im Jahr 2021, ohne Alterseinstufung, Gewicht oder Geschlecht ergibt folgendes Bild:

Concept2 2000m 2021

Eine aggregierte Dauer für die komplette Aufzeichnungsdauer der Werte konnte ich leider nicht erhalten. Früher waren weniger Teilnehmer in der Regel schneller. (2020: 8:09.1, 2019: 8:01.1, 2018: 7:56.4, 2017: 7:55.5, 2016: 7:53.7, 2015: 7:58.8, …). Heute sind mit 17.599 so viele Aufzeichnungen wie in manchen Jahren zuvor kombiniert, dadurch ergibt sich aus meiner Perspektive ein breiteres Bild der Nutzer.

Smartrow gibt es meines Wissens seit dem Jahr 2018, daher habe ich lediglich die Jahre 2022, 2021, 2020, 2019 und 2018) in meine Berechnung mit einbezogen.

Dies mag eine Unschärfe in der Berechnung darstellen. Betrachtet man lediglich die letzten 4 Jahre oder eine noch längere Dauer? Vermutlich wird sich dadurch die 500m Split Zeit ein klein wenig verändern.

(8.217 +  8.091 + 8.011 + 7.564) / 4 = 7.970,75

Gemäß Ruderrechner komme ich bei 2.000m Entfernung und einer Gesamtzeit von 7:97.0 auf einen 500m Split von 01:59 / 500 m.

Für den Durchschnitt nehme ich nun also die beiden Quellen (concept2: 01:59, smartrow: 2:47) und komme auf 2:03 /500m. Die Zielgruppengröße entspricht dabei insgesamt 56.277 Ruderern weltweit.

Wohlgemerkt sind hier alle Altersgruppen, Geschlechter und Gewichtsklassen enthalten.

Die gleiche Rechnung kann man für sich selber in der passenden Kategorie durchführen und erhält dadurch einen wesentlich besseren Benchmark.

Wenn jemand einen Fehler in der Berechnung findet, oder Ergänzungen bzw. Verbesserungen in der Erfassung der Daten hat, gerne in die Kommentare schreiben.

Artikel veröffentlicht am 16. August 2022

Von Ulf

Seit Anfang 2022 habe ich den Rudersport für mich entdeckt. Ich rudere regelmäßig, das Rudern ist Teil meines Alltags geworden und auf diesem Blog beschreibe ich meine gesammelte Erfahrung zu Rudergeräten, virtuellem Training, Fitness Gadgets sowie alles rund um den Sport Indoor-Rudern. Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert