Kategorien
Fitness Fitness App Rudern Test Training

EXR – Das Zwift für Ruderer

Letztes Jahr habe ich mir EXR angeschaut. Damals habe ich die Version 1.1.0 genutzt. Mittlerweile hat sich sehr viel getan, EXR veröffentlicht jeden Monat ein Update der App, aktuell ist die Version 1.26. Christoph hatte bei dem bisherigen Artikel in den Kommentaren gefragt, ob ich ggf. ein Update bzgl. der App geben könnte.

In diesem Artikel möchte ich daher insbesondere auf die Veränderungen in der App seit meinem letzten Test eingehen und auch auf die neuen Features, welche die App wirklich stark verbessert hat. Mein Gesamteindruck ist sehr positiv. Wer nach einer Möglichkeit sucht, sein eigene Rudertraining zu variieren erhält in diesem Artikel außerdem noch einen Gutschein Code für einen Rabatt.

EXR – One app to rule them all

Mir ist in meinem Strava Feed in den letzten Wochen vermehrt eine Nutzung von EXR aufgefallen. Das mag unter Anderem daran liegen, dass es ein neues Feature gibt, welches während dem Workout automatisch Screenshots erstellt und diese dem Strava Training anfügt.

Ich empfinde das als magisch ✨ Jeder kennt sicherlich die Fotos, welche auf einer Achterbahn gemacht werden und die man im Nachhinein für teures Geld kaufen kann – die eigenen Emotionen im Bild festgehalten, wenn man es selber gerade nicht merkt, sind doch die schönsten Erinnerungen, oder nicht?

EXR macht zwar keine Fotos von mir, wie ich in Boxershorts auf dem Rudergerät schwitze, aber von meinem virtuellen Avatar Pendant.

Mittlerweile wird EXR von einigen Ruderern als die primäre App für das Rudertraining  genutzt, welche einen Gefallen daran gefunden haben nicht nur die eigene Ausdauer zu trainieren und den Körper zu stählen sondern ebenfalls die Experience Punkte im Spiel zu sammeln, um den virtuellen Avatar zu verbessern. Womit wir auch schon bei dem spielerischen Aspekt angekommen sind.

Achievement unlocked 🥳 Gamefication as it should be

Als ich mich das letzte Mal mit der App beschäftigt habe, konnte man nur rudimentär den eigenen virtuellen Ruderer anpassen. Dieses Feature wurde nun enorm ausgebaut. Virtuelle Assets wie Mützen, Sonnenbrillen, Kleidung und natürlich auch das Boot und Ruder können individuell angepasst werden.

 

Allerdings nur, wenn bestimmte Level im Spiel erreicht oder Experience Punkte gesammelt wurden. Und jetzt könnte man sich fragen, worin der Sinn liegt den eigenen virtuellen Avatar anzupassen – ich empfehle aber einfach mal es selber zu tun. No further questions 🙂

An verschiedenen Stellen innerhalb der App werden Experience Punkte vergeben und man kann den eigenen Spieler hochleveln.

Dabei gibt es Badges und Achievements erreicht, welche den eigenen Account schmücken und motivieren. Es soll sogar Ruderer geben, welche nur aufgrund dieser digitalen Abzeichen mit EXR rudern 😉

EXR competition & multiplayer

Ein Feature, welches für mich neu war ist „Multiplayer“. Und nach meinem Verständnis ist dies eines der Features, welche Zwift vermutlich so einzigartig macht, oder?

Auch wenn ich alleine auf meinem Ergometer meine Kilometer mache, ich bin nicht alleine – sondern bewege mich in einer virtuellen Welt mit anderen Athleten. Das spornt an, weil ich plötzlich sehe, dass es auch andere gibt denen Ihre Fitness wichtig ist und gleichzeitig kann es als Ansporn dienen die eigene Leistung zu verbessern.

Es ist eines der Dinge, welche wie ein Markplatz funktioniert. Zunächst muss es ein Angebot geben, dann kann dieses wahrgenommen werden, was perspektivisch zu mehr Angebot führt und logischerweise auch zu mehr Kunden. Aller Anfang ist schwer – EXR hat diesen Sprung gewagt und bisher fühlt es sich gut an. Kürzlich habe ich eine ältere Podcast Folge angehört, in welchem der Gründer von etsy, Rob Kalin die Schwierigkeit von Marktplatz Konzepten beschreibt. Er spricht von einer initialen Trägheit und vom Schwungrad, welches in Gang gebracht werden muss. Wenn dies einmal am laufen ist, ist es teilweise selbstverstärkend. Begriffe, welche im Rudern bekannt sind.

Umso interessanter finde ich die aktuelle Entwicklung von EXR, nach meinem Empfinden hat EXR durch die Einführung des Multiplayer Features nun ein gewisses Momentum erreicht, welches dafür ausreichen könnte um „die“ App unter Ruderern zu werden. Hierzu passend kommt der EXR Split ins Spiel und das Thema Competition.

Ready Player One?

EXR Online Events sind das Pendant zu Group Rides in Zwift. An bestimmten Tagen gibt es zuvor definierte Herausforderungen und man kann sich dabei mit anderen Ruderern messen. Das Video des Rennens wurde freundlicherweise von Jeroen Driessens zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Eine online Regatta, wenn man so will. Und dabei wird es schon einmal eng auf dem virtuellen Gewässer. Die Events werden vorab bekannt gegeben, entweder bei EXR auf der Website oder auch innerhalb der App:

EXR Events

Wenn man nur das Video oben betrachtet, mag dies wie ein Spiel aussehen, wenn man auf der Rudermaschine dabei schwitzt und sieht wie an einem vorbei gezogen wird, fühlt es sich schon ganz anders an.

Virtual is real, right? Mein Sohn mag sehr gerne schnelle Autos. Kürzlich haben wir zusammen Gran Turismo geschaut, ein Film über das Computerspiel, welches den Rennsport verändert hat. In dem Film wird deutlich, dass die möglichst detailgetreue Nachbildung der Realität erst dazu geführt hat, dass E-Sportler im Rennsport eine Chance haben.

Soweit sind wir mit dem Indoor Ruder Sport aus meiner Perspektive noch nicht, aber wer weiß wohin die Reise noch geht. Seit dem letzten Update ist auf jeden Fall Henley als neue Strecke dazu gekommen:

EXR versucht durch die Abbildung der Realität den Rudersport in digitaler Form möglichst detailgetreu abzubilden. Für mich persönlich ist es nicht so sehr entscheidend auf welcher Strecke ich virtuell rudere, aber Eye Candy und Abwechslung sind natürlich trotzdem willkommen:

Wenn man ein Rennen auswählt kann man aktuell lediglich zwischen Bled und Boston wählen.

Es erfolgt ein kurze Aufwärmphase, ein Countdown und dann geht das Rennen los. Bei meinem 500m Rennen ist unschwer zu erkennen, dass ich keine adäquaten Teilnehmer bzgl. der Zeiten hatte, ggf. lag es daran, dass ich erst danach den FTP Test durchgeführt habe?

Kompatibilität mit Rudergeräten

Zuerst habe ich EXR mit dem Waterrower zusammen genutzt. Die Smartrow App ermöglichte durch ein Update ein Broadcasting des Bluetooth Signals. Kürzlich habe ich über das RP3 Rudergerät berichtet, welches sich aus meiner Perspektive primär an Ruderer richtet, die auf dem Wasser rudern und im Winter ein möglichst identisches Training im Trockenen nachverfolgen.

Einer der stabilsten Möglichkeiten mit EXR und dem Rudergerät zu starten ist vermutlich das gut erprobte Concept2 Rudergerät:

Weltklasse Produkt für ein professionelle Rudertraining: Das Concept2 RowErg ist auf Effizienz getrimmt und hält ein Leben lang.concept2 RowErg

Amazon1.164,99€ inkl. VersandBei Amazon kaufen
Cardiofitness1.195€ inkl. VersandBei Cardiofitness kaufen
Decathlon1.164,99€ zzgl. 29,99€ VersandBei Decathlon kaufen
concept21.195€ inkl. VersandBei concept2 kaufen
Sport Thieme1.295€ inkl. VersandBei Sport Thieme kaufen

Aber im Grunde genommen funktioniert EXR mit jeglichem Rudergerät, welches FTMS als Bluetooth Standard unterstützt. EXR listet hierzu ebenfalls die Geräte von First Degree Fitness (FluidRower), Technogym (Skillrow), Bodycraft, Xebex, Virtufit, Flow Fitness, Stil-Fit und DC Athletics.

Where are the ducks?

Ich habe schon davon gelesen, dass EXR auf manchen Endgeräten nicht flüssig läuft. Ggf. bedarf es hierzu bestimmten Einstellungen, es gibt auf jeden Fall Möglichkeiten des Debugging:

Man benötigt ein Tablet oder Smartphone, ich habe EXR auf einem iPad Air und einem günstigen Teclast Android Tablet ausprobiert, beides hat gut funktioniert.

EXR Workouts

Im ersten Artikel zu EXR hatte ich bereits die hervorragenden Workouts herausgehoben, welche in der App verfügbar sind. Insbesondere die HIIT Workouts empfinde ich als sehr wertvoll.

Wenn es darum geht seine eigene Trainings zu strukturieren und ggf. auf dem Trainingsplan ein HIIT Workout vorkommt, so gibt es unterschiedliche Möglichkeiten dieses durchzuführen.

Die Workouts haben unterschiedliche Längen, es gibt auch typische Trainingsvorlagen um Fett zu verbrennen.

Ich, für meinen Teil, empfinde es als Unterstützung ein visuelles Feedback zu erhalten, wann welche Schlagzahl gerudert werden soll oder in welchem Herzfrequenzbereich ich mich idealerweise befinde. Die Auswahl bei EXR bzgl. Workouts ist super.

FTP Test

Über den FTP (Functional Threshold Power) Test werden ich noch einen separaten Artikel schreiben, das Thema ist super spannend für mich. Letztes Jahr habe ich einen FTP Test mit dem Waterrower durchgeführt, dieses Jahr habe ich den gleichen Test mit dem Concept2 gemacht.

Spoiler: Man kommt dabei ins Schwitzen, das Herz schlägt höher und die Grenzen des eigenen Körpers werden abgeklopft. Das ist also nicht etwas, was man jeden Tag machen sollte. EXR bietet dafür ebenfalls Workouts an, um sich auf den Test vorzubereiten.

Die Anpassung des eigenen FTP Werts resultiert anschließend in sinnvolleren Workouts, da man dann eher an seinen persönlichen Schwellen trainieren kann.

Der Körper wird mit der Zeit (bei regelmäßigen Training) fitter, eine Überprüfung von zeit zu Zeit ist aus meiner Perspektive daher sinnvoll.

EXR Split

Let’s talk about data baby, let’s talk about you an me.“ – Ein Thema, welches mich seit Beginn des Ruderns beschäftigt und begleitet ist das Thema Ruderdaten.

Ich möchte gerne einen „Single Point of truth“ haben, welchem aufgrund der Datenerfassung vertraut werden kann. Ein Grund wieso ich mich zu Beginn für den Waterrower Performance Ergometer entschieden haben. Datenerfassung auf höchstem Niveau mit Dehnungsmesstreifen, wissenschaftlicher Standard. Alles Andere was Ruderdaten aufgrund von Umdrehungen berechnet ist nur eine Annäherung.

Edles Design gepaart mit Hightech-Messung auf Goldstandard-Niveau: Der Waterrower Performance Ergometer passt in das Wohnzimmer, zeitloses Design in vollendeter Form.

Waterrower Performance Ergometer

Nohrd1.599€ inkl. VersandBei Nohrd kaufen

Wenn man mit Menschen darüber spricht, welche bereits Jahre auf dem Concept2 Rudergerät rudern und Ihren Split kennen sowie diesen als Ihre Wahrheit definiert haben, tritt man häufig auf Unverständnis. Ich mag das Concept2 Rudergerät, da wird viel richtig gemacht, alleine die Schnittstellen und Konnektivität überzeugen, bspw. mit der Apple Watch. Bei EXR zeigen sich jedoch plötzlich für alle Ruderer sichtbar die Grenzen dieser übergebenen Daten.

Sobald man das Concept2 Gerät verbindet, wird einem angeboten einen „EXR Split“ zu verwenden, welcher genauer sein soll als die Daten des Rudergerätes:

Man hat die Wahl, wenn man die Daten des Rudergerätes verwendet dann bleibt man bei der Auswertung des Rudergerätes und hat keine Diskrepanz zwischen Rudergerät und EXR.

Laut EXR werden die generierten Watt genutzt und auf Basis des Gewichts des Ruderers ein Split berechnet, das Spiel kennt man schon vom RP3, dort kann man dann noch wählen in welchem Boot man sitzt.

So ganz richtig ist das aus meiner Perspektive nicht, denn die Kraft wird am Concept2 auch nicht gemessen, sondern nur berechnet – aber immerhin ist es eine Annäherung und verglichen mit Rudergeräten, welche genauere Daten liefern bekommt man somit durch den Split eine Vergleichbarkeit.

Betrachtet man weltweit alle Rudergeräte zusammen, so ist der EXR Split derzeit vermutlich die genaueste Vergleichsmetrik, welche verfügbar ist.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss alle Rudergerätehersteller einen Powermeter für die Datenerfassung verbauen sollten.

Finding your tribe: Export & Sync

Für viele Menschen ist das Logbuch bzw. die Nachvollziehbarkeit Ihres Trainings über einen längeren Zeitraum relevant. Strava bspw. beruht nur auf diesem Prinzip, hat dies zu einem sozialen Netzwerk ausgebaut mit zahlreichen Features.

Folge mir bei Strava

Neben Strava gibt es noch eine Reihe weiterer Logbuchanbieter, angefangen bei den Geräteherstellern selbst gibt es Garmin Connect, Apple Health, das C2 Logbuch, das Smartrow Logbuch, Trainingspeaks oder eben die EXR Community. Die Konnektivität zu einem Gerät wird daher häufig daran bewertet, ob man die Ergebnisse in „seinem“ persönlichen Logbuch ebenfalls abspeichern kann.

Käseglocken, welche nur für sich selber funktionieren müssen entweder groß genug sein um attraktiv zu wirken oder aber diese vergehen mit der Zeit aufgrund mangelnder Schnittstellen.

Syndizierung der Trainingsdaten: EXR, Upload zu Strava, C2 Log und Training Peaks
Syndizierung der Trainingsdaten: EXR, Upload zu Strava, C2 Log und Training Peaks

EXR ist in diesem Punkt aus meiner Perspektive bereits weit, es gibt die Möglichkeit die Daten gleichzeitig zu Strava, Trainingpeaks oder in das C2 Log zu laden. Die Wahrscheinlichkeit, dass EXR von verschiedenen Athleten mit diesen Logbüchern genutzt wird, steigt dadurch enorm.

Mir gefällt das sehr gut, es zeigt in gewisser Weise welches Mindset in dem Unternehmen vorhanden ist. Sharing is Caring.

Eine Sache bei der Verbindung und der Datapipeline gibt es jedoch zu beachten. Ich habe bspw. das C2 Logbuch mit Strava verbunden, wird beides in Exr ausgewählt, erfolgt ein doppelter Eintrag bei Strava.

Was kostet EXR?

Was mir an EXR besonders gut gefällt ist die Preisstruktur. 1 Monat, 6 Monate oder 1 Jahr. Bin ich mir nicht sicher, ob EXR für mich etwas taugt, dann sind die 13€ von Monat zu Monat ideal, um flexibel zu bleiben.

Sofern ich das Rudergerät nur über Wintermonate nutze, so sind die 6 Monate für 60€ aus meiner Perspektive aktuell der beste Deal.

Und wenn das Rudern, wie bei mir, das ganze Jahr über stattfindet, so kann ein Jahresabo für 96€ (8€/Monat) durchaus Sinn ergeben.

Ich habe mich mit den Machern von EXR ausgetauscht und zusätzlich für die Leser dieses Blogs einen Discount erhalten. Mit dem Code HBFS gibt es für Erstnutzer 10% Rabatt:


Fazit zu aktuellen EXR App

Auch wenn die App EXR als Spiel konzipiert ist, verbergen sich dahinter gut durchdachte und strukturierte Workouts. 10k Rudern bleiben 10k Rudern, ein 2000m Sprint ist immer noch anstrengend. „Git gud“ ist mit EXR gleichzeitig spielerisch möglich und das Workout fühlt sich dabei ggf. nicht mehr so anstrengend an.

Das Zwift für Ruderer – ich hatte diese Headline bereits letztes Jahr gelesen, damals gab es noch keine Community Features wie Competition oder EXR Events und aus meiner Perspektive waren es damals Vorschusslorbeeren.

Nun, durch den kontinuierlichen Ausbau und die Weiterentwicklung stimmt für mich viel eher das Sinnbild. EXR ist dabei eine Community für Ruderer weltweit zu werden, welche durch den EXR Split auf Augenhöhe miteinander und gegeneinander rudern können. Sicherlich spricht das Konzept erstmal die Menschen an, welche sich für Gaming interessieren – gleichzeitig zeigen die Leaderboards aber auch, dass dort Menschen zusammen kommen welche Spaß und Freude am Wettbewerb haben.

Artikel veröffentlicht am 24. November 2023

Von Ulf

Seit Anfang 2022 habe ich den Rudersport für mich entdeckt. Ich rudere regelmäßig, das Rudern ist Teil meines Alltags geworden und auf diesem Blog beschreibe ich meine gesammelte Erfahrung zu Rudergeräten, virtuellem Training, Fitness Gadgets sowie alles rund um den Sport Indoor-Rudern. Mehr über mich

7 Antworten auf „EXR – Das Zwift für Ruderer“

Hallo Florian, besten Dank für Deinen Kommentar! Bisher habe ich EXR mit dem Waterrower Performance Ergometer und dem Concept2 RowErg genutzt, diese haben eine Tablet Halterung integriert. Das Display direkt vor den Augen zu haben ist schon praktisch, wobei es auch Ruderer gibt, die den Inhalt auf einem TV betrachten. Ggf. hilft Dir der Artikel zu Tablet Halterungen weiter? Beste Grüße Ulf

Hallo Ulf,
dein Blog war mir schon eine große Hilfe beim Thema Indoor-Rudern. Ich mag zudem deinen Humor. Freue mich über neue Einträge :0)
Ich hab EXR durch dich gefunden. Meine Rudergerät wird leider nicht offiziell unterstützt, aber es soll ja durch den ExR Split für alle nutzbar sein. Verstehe ich das richtig? Meine Daten stimmen im Training leider so gar nicht. Die Schläge nicht mit der Zeit und ständig sagt EXR ich solle langsamer sein. Meinen FTP hab ich eingetragen. Hast du vielleicht noch einen Tipp für mich wie es passender werden kann?

Hallo Kicki, besten Dank für Deinen Kommentar – hat mich sehr gefreut!
Bzgl. EXR: Kürzlich habe ich ebenfalls ein Rudergerät damit getestet, welches offiziell nicht unterstützt wird. Problematisch dabei ist, dass die übertragenen Werte ggf. nicht „der Wahrheit“ entsprechen. Sofern Das Gerät also noch nicht unterstützt wird, kann die App nur das anzeigen, was übertragen wird und dadurch kann es zu Darstellungsproblemen bzgl. der Schläge und der angezeigten Kraft kommen. Mein Tipp: Wende Dich mit dem Namen Deines Rudergerätes und ggf. Deinem Account an EXR und frage nach, ob es möglich ist für dieses Gerät einen EXR Split bereitzustellen. Mit Deinen bereits durchgeführten Workouts ist dies für EXR ggf. möglich und das Gerät ist dann offiziell unterstützt. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Gerät tatsächlich verlässliche Daten sendet. Ich hoffe, dass Dir das weiterhilft?
Beste Grüße
Ulf

Moin Ulf,
ich danke dir für deinen Austausch. Ich bin deinem Rat gefolgt und hab mich bei EXR gemeldet. Ich ruder mit dem Christopheit WP5000. EXR hat auf meine Anfrage schnell reagiert, jedoch mit wenig Hilfestellung. Der Rat war dort auf ein unterstützes Rudergerät umzusteigen. Kann man ja auch auf die Schnelle einfach machen, mal fix ein anderes Rudergerät, um eine App nutzen zu können. Ich hätte mir gewünscht sie sagen, welche Einstellung man dann besser wählen könnte, bzw. was sich sonst ausschließt. Immerhin gibt es alles nur auf Englisch, ich finde nicht mal intuitiv wo ich meinen nicht fertig geruderten Loop beenden kann. Echt schade, Kinomap wird von Christopheit unterstützt, aber mit den Echtvideos nicht so meins.

Hallo Kicki,
es tut mir schrecklich leid, dass Du so eine negative Erfahrung mit EXR in Kombination mit Deinem Rudergerät gemacht hast! Über das Christopeit WP5000 hatte ich erst kürzlich einen Artikel geschrieben – es ist ja ein relatives neues Gerät. Danke Dir für die Info bzgl. der eingeschränkten Kompatibilität zu EXR, ich vermute dass dies ebenfalls für Andere interessant ist. Den Artikel habe ich nun entsprechend aktualisiert.
Die Antwort von EXR mag etwas verwundern, in der Tat gibt es jedoch Menschen die primär aufgrund der verfügbaren Software die Hardware auswählen – ggf. kommt daher die irritierende Rückmeldung? Schade, dass EXR in diesem Fall mit den Daten nicht arbeiten kann. Vermutlich liegt es dann tatsächlich an der Qualität der gelieferten Daten. Kinomap ist mit vielen Geräten kompatibel, hinsichtlich der Vergleichbarkeit jedoch eher abenteuerlich. 🙂
Die App EXR wird fortlaufend weiterentwickelt, erst kürzlich gab es bzgl. dem UI wieder eine größere Anpassung – so gibt es viele verschiedene Möglichkeiten damit zu rudern. Manchmal wähle ich schlicht zu Beginn „Einfach rudern“ und wähle eine Strecke aus.
Unabhängig dieser technischen Herausforderungen wünsche ich Dir weiterhin viel Freude am Rudern!
Beste Grüße
Ulf

Hi Kicki!
Danke für Deine Erfahrung zu EXR mit dem Christopheit. Hat sich das Thema weiterentwickelt? Bist Du sonst zufrieden mit dem Christopheit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert